Unser Blog
Hier kommen die Neuesten Updates über unser Projekt rein
Jun
06
Wir befinden uns auf Zielkurs! BY Anika Stadel

Heute mussten wir unserem Projektsupervisor Daniel K. von unserem aktuellen Stand berichten. Jeder von uns hat einzeln mit ihm gesprochen und wurde nach den eigenen Aufgaben gefragt, ob es Probleme gibt und ob sich das Projekt noch auf der Zielgeraden befindet. In unserem Team ist zum Glück alles in bester Ordnung. Wir kommen super mit den Aufgaben zurecht, die Kommunikation untereinander passt und bisher gab es keinerlei große Probleme oder Schwierigkeiten. So konnte Daniel uns mit beruhigtem Gewissen aus den Gesprächen entlassen und sich freuen, dass zurzeit alles in Ordnung ist.

Mai
26
Storytelling mit Sound BY Anika Stadel

Ob Star Wars, Apocalypse Now oder Filme wie Wall-E – die großen Filmemacher haben verstanden, dass Sounds den Bildern nicht nur Tiefe und Ausdruck verleihen können, sondern auch in der Lage sind völlig eigene Geschichten zu erzählen. Dieser oft unterschätzte Bereich spielt in narrativen Medien daher eine eher unterbewusste, aber dafür große Rolle.

Unser Gehirn ist in der Lage, durch Sinneseindrücke Assoziationen hervorrufen zu können. Alleine über den Ton werden viele Aspekte eines gewünschten Ausdruckes vermittelt, intensiviert oder sogar kontrapunktiert. Dies gilt nicht nur für Musik sondern auch für Geräusche an sich. Computeranimierte Explosionen, Autocrashs oder riesige Styroporsteine, die einen Abhang herunterfallen, hätten ohne einen bewusst durchdachten Sound lange nicht so eine intensive Wirkung auf uns, wie es im Kino oder Gamingbereich heute selbstverständlich ist.

Aber auch Stimmungen können durch Sounds vermittelt werden. Gerade im Science-Fiction Bereich ist es spannend zu beobachten, dass viele Sounds, die in fiktiven und futuristischen Welten erschaffen werden, in der Realität überhaupt nicht vorkommen. Spielt man heute jemandem den Klang eines Laserschwertes vor, würde dieser den Sound sofort erkennen und auch mit bestimmten Erinnerungen verknüpfen, obwohl es Laserschwerter überhaupt nicht gibt. Hätte sich der Sound Designer Ben Burtt damals etwas anderes dazu gedacht, würde die ganze Welt heute glauben, dass Laserschwerter völlig anders klingen. Ein weiteres erstaunliches Beispiel sind die Dinosaurier von Jurassic Park. Durch diesen Film sind wir Menschen heute der Meinung zu wissen, wie Dinosaurier klingen, obwohl dies alles in der Sound Schmiede von Hollywood entstanden ist und dadurch in unseren Köpfen verewigt wurde. Doch auch der Sound einer futuristischen Tür erzählt schon seine eigene Geschichte.

Welche Mechanismen und Techniken stecken in dieser Tür? Was hat die Tür in der Story für eine Bedeutung? Verkörpert die Tür ein ganzes Gebäude? Klingt sie modern, imposant, verrostet, beängstigend, ungenutzt? Was kann alleine der Sound einer einfachen Tür für eine Geschichte erzählen?

(written by Max Blaß_Projektleiter)

Mai
24
Lernt uns näher kennen! BY Anika Stadel

Damit ihr auch wisst, welche Gesichter hinter „Klangwelten“ stecken gab’s heute ein Fotoshooting. Die Bilder findet ihr direkt hier auf unserer Website. Auf der Startseite seht ihr die Teamleiter der einzelnen Bereiche und wenn ihr drauf klickt, findet ihr auch alle zugehörigen Mitglieder des Projekts. Zudem findet ihr immer einen kurzen Kommentar über die jeweilige Person und welche Aufgaben diese im Projekt hat. Also viel Spaß beim Durchklicken!

Das Team

Mai
23
Die Arbeit eines Foley Artist BY Anika Stadel

Mittlerweile hat unser Audio-Team das Foley-Recording gemacht. Für alle Laien unter uns: Das ist das Produzieren und Aufnehmen von Geräuschen, die für das Hörspiel benötigt und verwendet werden sollen. So wird zum Beispiel das Eingießen von Kaffee in eine Tasse mit einem Mikrofon aufgenommen und anschließend weiter verarbeitet.

Schaut euch doch das Video vom Making-Of dazu an:

Mai
20
„Wir bestellen dann mal lieber Pizza“ BY Anika Stadel

Gestern fand zum ersten Mal ein Treffen mit allen Leuten vom Projekt statt. Geplant war ein gemütlicher Grillabend an unserer Uni. Durch das schlechte Wetter bedingt waren wir allerdings gezwungen, die Veranstaltung nach drinnen ins Auditorium zu verlegen. Doch dadurch haben wir uns nicht die Laune verderben lassen! Der Grillabend wurde zu einem „Bier- und Pizza-Abend“. Die Stimmung war ausgelassen, es wurde viel gelacht und sogar getanzt! Aufgrund der vielen Leute im Projekt war es echt schön, mal alle zu sehen und näher kennenzulernen. Bestimmt werden noch viele solcher Abende folgen.

Natürlich wurden auch einige Fotos geschossen, die wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten möchten. Also viel Spaß mit unserer kleinen Bildergalerie.